Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0060431/wordpress/wp-includes/functions.php on line 292
gutachter-naturstein.de - Ihr Gutachter in Sachen Bau und Naturstein
Marc Aßmann - Sachverständiger für Naturstein

Marc Aßmann (45)
Sachverständiger für Naturwerkstein

Dozent der Deutschen Naturstein Akademie e.V., DENAK, Mayen, seit 2004

Dozent des Europäischen Fortbildungszentrums Stein EFBZ, Wunsiedel, seit 2005

Dozent des Steintechnischen Instituts Mayen-Koblenz, Mayen und Eichstätt, seit 2005

Sicherheits- und Gesundheitsschutz- koordinator, Dresden 2004

Projektsteuerer Bau WBA, Weimar 2003

Projektmanagement-Fachmann (GPM/RKW), Weimar 2002-2003

Restaurator im Steinmetz- u. Steinbildhauerhandwerk, Wunsiedel 1996

Bautechniker, Mayen, 1993-1995

Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Koblenz 1994-1995

seit 1995 bei verschiedenen Natursteinunternehmen in leitender Stellung und langjährig bei einem weltweit aktiven deutschen Baukonzern tätig

Bautagesbericht – Teil 4 – Bauablaufstörung
4. January 2006 — Marc Aßmann,
Kategorie(n): Bautagesbericht,

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0060431/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

Für einen geplanten und optimalen Bauablauf wurde vor Ausführungsbeginn dem Auftraggeber ein Bauablaufplan zur Verfügung gestellt. Hier kann dieser alle Vorgänge und für ihn relevanten Abhängigkeiten ablesen und für seine Koordinierungspflicht mit anderen Gewerken verwenden.

Um Störungen im Bauablauf dokumentieren zu können, hilft das Bautagebuch. Hier werden der Planeingang, die Baubehinderung (Beginn, Dauer, Ende), Anordnungen und Besuche aufgenommen. Es empfiehlt sich eine Nummerierung von Behinderungen oder Anordnungen je Tatbestand. Diese erleichtert eine spätere Zuordnung und Ausarbeitung der Mehrkosten- bzw. Schadensermittlung je Störung.

Als Ergänzung zum Bautagesbericht empfiehlt sich die Dokumentation mittels Foto- und Videotechnik. Somit können sich Dritte nicht nur textlich und verbal, sondern auch visuell einen Eindruck vom tatsächlichen Bauablauf machen.

Wichtig: Vertragsrelevante Informationen wie Behinderungs-, Bedenken-, Mehrkostenanzeigen etc. sind zusätzlich nochmals schriftlich (Einwurfschreiben) dem Auftraggeber mitzuteilen!

Kommentare (0) »

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie ein Kommentar